WAX Konscht-Millen Péiteng

Wie kommt der Finger in den Löffel?

…. aus engem Selwerleffel gëtt e Bijou hiergestallt

Samschdes 25. Oktober 2014 vun 13.30 bis 18.00

oder

Sonndes 26. Oktober 2014 vun 10.00 bis 13.30

Dozentin : Marion Henné

gabel

Laut einer Internetquelle gibt es Schmuck aus Besteck schon seit über 250 Jahren. Man mag es gerne glauben, denn der Wunsch sich zu schmücken ist seit der Steinzeit belegt und was liegt näher, als etwas zu nutzen, dass bereits fertig ist.

Ready-made; Recycling; Wiederverwertung und seit einigen Jahren der Begriff: Upcycling wären Stichworte zu diesem Tun.

Oftmals finden hierfür schlosserische Werkzeuge und Methoden Verwendung.

Mit einem Knips kann die Laffe vom Stil getrennt werden und das Biegen erfolgt in 1 bis 3 Zügen mit einer Vorrichtung.

Die Kanten werden maschinell trovalisiert. So entsteht dann auch die Politur. Auch große und dicke Materialien lassen sich so bearbeiten.

Wir arbeiten anders. Mit goldschmiedischen Mitteln, sehr viel Hand- und Kopfarbeit. Trotzdem kann man es nicht wirklich als « Goldschmieden » bezeichnen.

Wie Sie sich vorbereiten:

bequeme Arbeitskleidung und /oder einen Arbeitskittel, denn es kann schmutzig werden. Festes Schuhwerk.

eine Brille/ Lesebrille, falls benötigt

Ihr altes Löffelchen; je kleiner, desto besser. Bitte nicht extra putzen; es sollte keinesfalls magnetisch oder aus Edelstahl sein. Edelstahl Legierungen haben auch Stempel. Meist in eckigen Klammern wird der Chromgehalt  [18]und manchmal auch der Nickelgehalt als 2. Zahl. Beispiel:  [18/ 8 ]oder [18/ 10] angegeben. [18/ 10] kennen wir von hochwertigen Kochtöpfen.

Papier, Bleistift, wasserfester Stift, Lineal-  falls zur Hand.

Viel Freude und Neugier aufs Ausprobieren!marion_henne

                                                                                                                                                                       

    Marion Henné – www.marionhenne.de

 

 

 

Preis : 72 Eur (62 Eur fir Awunner aus der Gemeng Peiteng)

Code Cours : 2014-10-25 MH 2021 (25.10.) / 2014-10-26 MH 1022 (26.10.) (w.e.g. onbedingt ob Erem Virement uginn).

Aschreiwung : konschtmillen@wax.lu